Having recently been reading about Richard Strauss and his relationship to Nazism - there are those who still consider him an active collaborator - I was struck by this entry in Goebbels' diary of 13 January 1944. It shows that Goebbels certainly knew that Strauss was no Nazi, that he never trusted him, and that Strauss, whose attitude clearly displeased Goebbels, ran a certain risk which could have had consequences. The same passage may also give us pause for thought with relation to another great musician who lived through the Third Reich...

"Ich bekomme Besuch von Furtwängler. Furtwängler berichtet mir über seine Erfahrungen mit den Schweden. Die schwedische Presse hat sich ihm gegenüber geradezu ordinär benommen. Aber Furtwängler ist ihr die Antwort nicht schuldig geblieben. Ich stelle bei Furtwängler mit großer Freude fest, daß er, je schlechter es uns geht, sich umso enger an unser Regime anschließt, sehr im Gegensatz zu Richard Strauss, der sich früher in Devotionserklärungen nicht genug tun konnte und heute eine Sprache spricht, die geradezu volksgerichtsreif ist. Ich will zwar nichts gegen Strauss mit seinen 80 Jahren unternehmen; aber er erweist sich nur als der Charakter, als den ich ihn immer erkannt habe. Er enttäuscht mich in keiner Weise."